5.4.07 02:29, kommentieren

Achter Tag

 Freitag, der 06.04.2007

Karfreitag

5.4.07 02:25, kommentieren

Siebter Tag

 Donnerstag, der 05.04.2007

Heute ist eigL nicht viel zu berichten musste heute die bestellungen auf nehmen und das Essen bringen danach habe ich geholfen pizza zu backen, und habe ne kleine kochstunde bekommen, was sehr interessant wahr, obwohl ich schon die haelfte vergessen habe.

5.4.07 02:24, kommentieren

Sechster Tag

  Mittwoch, der 04.04.2007

Krankgeschrieben

5.4.07 02:23, kommentieren

Fuenfter Tag

 Dienstag, der 03.04.2007

Heute habe ich an der Bar getraenke eingeschenkt und danach musste ich in der kueche helfen, besteck und glaeser polieren.Vorm gehen habe ich noch durch Staub gesaugt.

5.4.07 02:23, kommentieren

Zweiter Tag

 Dienstag, der 27.04.2007

Auf Praktikumssuche

5.4.07 02:22, kommentieren

Erster Tag

 Montag, der 26.04.2007

Erster Tag im Mode geschaeft “Vera Moda”, zuerst wurde ich meinen Arbeitskollegen und kolleginnen vorgestellt ,mit mir arbeitete noch eine Praktikantin dort die schon ca 2 Wochen dort ist, zuerst musste ich Hosen auspacken und die sichern mit piepern und farbsicherungen ,die kleidung drinne haben pieper bekommen und die kleidung am ausgang farbsicherungen. Nach den sichern musste ich die Hosen auf Buegel aufhaengen, wobei mir nicht erklaert wurde nicht wie ich sichern sollte und nicht wie ich die hosen aufhaengen sollte, nach dem ich das tat, was mir gesagt wurde kam die chefin und mekerte mich an das ich sie falsch aufgehangen habe, wobei mir nicht gesagt wurde wie, und ich alles neu aufhaengen musste. Was ich erstma nicht so gut pfand, danach wurde ich mehrmals ins Lager geschickt mit Anna (praktikantin) um Buegel zu holen. Nachdem ich weitere 24 hosen mit anna gesichter und aufgehangen hatte legt ich sie dort und, und sortierte und faltete derzeit andere shirts und pullis, nach ner Zeit wurden anna und ich gerufen und erstmal angemotzt das wir die hosen dort auf den tisch liegengelassen haben , naya nach dem ich von anna gehoert habe das sie manchmal bis 20:30 uhr arbeiten muss, war ich erstmal geschockt, ist doch eigentlich viel zu lange. Nach dem mir das alles zuviel war, ging ich.

5.4.07 02:22, kommentieren

Aufstiegsmöglichkeiten als Restaurantfachmann

Aufstiegsmöglichkeiten als Restaurantfachmann
 

Barkeeper/in

Oberkellner/in

Sommelier

Restaurantleiter/in

Restaurantdirektor/in

Bankettmanager/in

Food and Beverage (F&B) Manager/in


 
Weiterbildung durch Besuch einer Hotelfachschule
 

Staatlich geprüfte/r

Betriebswirt/in für Hotel- und Gaststätte


 
Weiterbildung durch Besuch eines Meisterkursus
 

Restaurantmeister/in

 

5.4.07 00:34, kommentieren

Fachkraft im Gastgewerbe

 

Aufgaben und Tätigkeiten

Fachkräfte im Gastgewerbe betreuen, bedienen und beraten die Gäste in einem Hotel- oder Gaststättenbetrieb und sorgen für deren Wohlergehen. Sie nehmen zum Beispiel im Restaurant Bestellungen entgegen und servieren Speisen oder schenken an der Bar Getränke aus, dekorieren die Tische oder bauen ein Büfett auf. In der Küche bereiten sie einfache Gerichte zu, garnieren kalte Platten oder richten das Frühstücksbüfett an. Im Zimmerservice sorgen sie dafür, dass die Räume für die Gäste sauber und einladend hergerichtet werden und immer ausreichend frische Wäsche vorhanden ist. Auch bei der Vorbereitung größerer Veranstaltungen wie zum Beispiel Jubiläumsfeiern arbeiten sie mit. Darüber hinaus können sie die Verwaltung des Magazins bzw. Lagers übernehmen und die Lebensmittel sowie andere Gebrauchsgegenstände des Betriebes beschaffen, lagern und kontrollieren.

5.4.07 00:29, kommentieren

Fachkraft im Gastgewerbe

 

Die Tätigkeit im Überblick

Fachkräfte im Gastgewerbe bedienen und betreuen die Gäste in den verschiedenen Bereichen der Gastronomie und sorgen dafür, dass diese sich wohl fühlen. Sie schenken hinter der Theke Getränke aus, bedienen im Restaurant, bereiten Veranstaltungen vor und bauen Büfetts auf, richten Hotelzimmer her, kümmern sich um die Wäsche und helfen in der Küche aus. Auch am Empfang und in der Verwaltung können sie eingesetzt werden.


Fachkräfte im Gastgewerbe arbeiten vorwiegend in Restaurants und Cafés. Aber auch in Hotels, Jugendherbergen und Ferienzentren, in Kantinenbetrieben oder im Catering und Party-Service finden sich Beschäftigungsmöglichkeiten. Fachkräfte im Gastgewerbe arbeiten außerdem in Sanatorien und Kurheimen mit Restaurantbetrieb, in Fitnesscentern mit Bar- und Imbissbetrieb oder in Verbrauchermärkten mit Tagescafés.


Vertraute Umgebung sind Restauranträume und Hotelzimmer, in denen sie z.B. Betten machen. Fachkräfte im Gastgewerbe halten sich ebenfalls in Magazin- und Lagerräumen auf, in der Hotelküche - wo sie kleine Gerichte zubereiten - und am Büfett. In Gartenrestaurants arbeiten sie auch im Freien. Wenn Verwaltungsaufgaben anstehen, sind sie im Büro tätig.


Die Ausbildung im Überblick

Fachkraft im Gastgewerbe ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).


Der Monoberuf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten im Gastgewerbe ausgebildet.


Die Ausbildung erfolgt in der Regel im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule .


Eine schulische Ausbildung wird ebenfalls angeboten.


Die Ausbildung dauert 2 Jahre.

5.4.07 00:28, kommentieren

Koch/Köchin

 

Die Tätigkeit im Überblick

Köche und Köchinnen bereiten die unterschiedlichsten Gerichte zu, vom Appetitanreger über Vor- und Hauptspeise bis zum Dessert. Sie organisieren alle Arbeitsabläufe in der Küche, stellen Speisepläne auf, kaufen Zutaten ein und lagern sie fachgerecht. Schließlich bereiten sie die Speisen zu und richten sie ansprechend an.


Überwiegend arbeiten Köche und Köchinnen in den Küchen von Restaurants, Hotels, Kantinen, Krankenhäusern, Pflegeheimen und Catering-Firmen. Daneben sind sie in der Nahrungsmittelindustrie für Hersteller von Fertigprodukten und Tiefkühlkost tätig. Darüber hinaus können sie ihre Kochkünste auf Ausflugs- und Kreuzfahrtschiffen unter Beweis stellen.


In den Großküchen bewegen sie sich ebenso wie in engeren Hotel- und Restaurantküchen gemeinsam mit anderen Küchenfachkräften und -hilfspersonal zwischen heißen Kochtöpfen, Arbeitsflächen, Regalen und Schränken. Zu ihrem Aktionskreis gehören auch Lager- und Kühlräume und bei der Gästeberatung das Restaurant. Kaufmännische Aufgaben wie die Kalkulation des Einkaufs erledigen sie mit dem Computer am Schreibtisch.


Die Ausbildung im Überblick

Koch/Köchin ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).


Der Monoberuf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten im Gastgewerbe ausgebildet.


Die Ausbildung erfolgt in der Regel im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule .


Eine schulische Ausbildung wird ebenfalls angeboten.


Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

5.4.07 00:27, kommentieren

Restaurantfachmann/frau

 

Die Tätigkeit im Überblick

Restaurantfachleute bedienen die Gäste in Gastronomiebetrieben. In erster Linie beraten sie bei der Auswahl von Speisen und Getränken, servieren und kassieren, aber sie bereiten auch größere Veranstaltungen vor. In Hotelbetrieben arbeiten sie außerdem im Etagenservice.


Außer in Restaurants, Hotels und Cafés arbeiten Restaurantfachleute auch in Kaufhäusern und Verbrauchermärkten mit Tagescafés oder in Spielbanken und Spielotheken mit Servicebereich.


Vertraute Umgebung sind Gasträume: Restauranträume, Büfett, Bar und (in Hotelbetrieben) Hotelzimmer, auf denen Restaurantfachleute z.B. das Frühstück servieren, sowie der Weinkeller. Im Empfangsbereich servieren sie kleine Getränke. In Besprechungsräume gehen sie, wenn etwa Dienstpläne festgelegt werden sollen. Im Büro erstellen sie Tagesabrechnungen. In Gartenrestaurants arbeiten Restaurantfachleute auch im Freien.


Die Ausbildung im Überblick

Restaurantfachmann/-frau ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).


Der Monoberuf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten im Gastgewerbe ausgebildet.


Die Ausbildung erfolgt in der Regel im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule .


Eine schulische Ausbildung wird ebenfalls angeboten.


Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

5.4.07 00:26, kommentieren

Familienzuwachs

Avendorf Das Restaurant „Kleine Dea“ in Petersdorf bekommt eine Schwester. Ab dem 1. April, 17 Uhr hat „Dea“ ihre Räume und den großen Biergarten geöffnet. Ab dem 2. April ist dann von 11.30 bis 14.30 Uhr und dann wieder ab 17.00 geöffnet. Das Team um Fabio freut sich auf Ihren Besuch und heißt am Eröffnungstag jeden Gast mit einem Glas Sekt oder Orangensaft willkommen.

5.4.07 00:24, kommentieren

Herkunft des Restaurants namen


Auf den Name kleine Dea ist Fabio nicht einfach so gestossen, so heisst naemlich seine kleine Nichte.

5.4.07 00:19, kommentieren